Gemeinde Kirchroth - Beitrag anzeigen

Gemeinde Kirchroth Gemeinde Kirchroth

http://www.kirchroth.eu → Beitrag anzeigen:

24. Sitzung des Gemeinderates - DonauKids bekommen2023 eine Naturgruppe

24. Sitzung des Gemeinderates - DonauKids bekommen2023 eine Naturgruppe

Die Erweiterung der Kindertagesstätte „Donaukids“ in Pondorf mit einer Naturgruppe hat die Gemeinderäte bei ihrer letzten Gemeinderatssitzung vollends überzeugt. Damit kommt die Gemeinde auch den noch immer ansteigenden Belegungszahlen in ihren Vorschuleinrichtungen entgegen.
Die Gemeinde arbeitet mit Hochdruck an einigen Baugebieten um damit dem Andrang von Bauwilligen im Gemeindebereich Rechnung zu tragen. Durch den gewünschten Zuzug von jungen Familien mit Kindern will man in der Folge auch die Kapazitäten in den Vorschuleinrichtungen anpassen. Zu den bisherigen 75 Plätzen in der Kita in Kirchroth und den 65 Plätzen in der Kita in Pondorf soll deshalb ab dem Kindergartenjahr 2023/24 eine Naturgruppe „Donaufüchse“ mit 20 Plätzen eingerichtet werden. Yvonne Riedl, die Fachkraft der Gemeinde in Sachen Vorschuleinrichtungen, berichtete in ihrem Sachvortrag weitere Einzelheiten zu den Voraussetzungen für die Bildung der Naturgruppe. Von der Gemeinde wurden im Vorfeld bereits Besichtigungen in anderen derartigen Einrichtungen vorgenommen und mit dem Angebot einer weiteren 20köpfigen Gruppe will man den bekannten Geburtenzahlen und den Erwartungen von jungen Familien, die sich in der Gemeinde ein Eigenheim errichten wollen, gerecht werden. Für diese Gruppe wird ein eigenes Schutzhaus südlich des Kindergartengebäudes errichtet. Interessant waren sicherlich die Vorstellungen zu den Aufnahmekriterien und der Platzvergabe. Zu den finanziellen Aufwendungen gibt es bisher nur vage Vorstellungen, aber für die Kinder, die nach den Aussagen von Yvonne Riedl, Entdecker, Sammler und Pioniere sind, will Bürgermeister Fischer und der Gemeinderat schon Geld in die Hand nehmen.

Nach der Vorstellung eines Carsharing Konzeptes für die Bevölkerung in der Gemeinde durch die Firma mikar in der Februarsitzung gab der Gemeinderat jetzt grünes Licht für die Betreiberfirma. Im Zuge der 2021 begonnenen Straßensanierungen wurden jetzt weitere kleinere Ausbesserungsmaßnahmen vergeben. Bei diesem Maßnahmenpaket werden Ausbesserungsarbeiten an Gemeindestraßen in verschiedenen Gemeindeteilen vorgenommen, eine kleine Stichstraße geteert, das Bankett bei einem Einkaufsmarkt befestigt und das Regenrückhaltebecken am Eichenhügel in Pillnach durch eine Räumung wieder mit dem ursprünglichen Fassungsvermögen ausgestattet.

Lange wurde darüber gesprochen aber jetzt wird es ernst mit einem Industriegebiet auf der nördlichen Seite der Autobahnausfahrt Kirchroth. Nachdem der Gemeindeführung der Erwerb weiterer Grundstücke in dem für ein Industriegebiet vorgesehenen Bereich gelungen ist, fasste der Gemeinderat den Aufstellungsbeschluss für den Bebauungs- und Grünordnungsplan für das künftige Industriegebiet „Kirchroth-Nord“. Nach diesem Aufstellungsbeschluss und der Fertigstellung der Planungsentwürfe kann die frühzeitige Unterrichtung der Bürger, Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange erfolgen. Der Beschluss wird jetzt öffentlich bekannt gemacht und die Verwaltung erhielt den Auftrag Angebote für die Fertigung der Planungsunterlagen einzuholen und anschließend ein Büro mit den Leistungen zu beauftragen.

Im Rahmen der Aufstellung eines Bebauungs- und Grünordnungplanes für das Baugebiet „Mülleracker“ in Aufroth galt es die eingegangenen Stellungnahmen abzuarbeiten. Dabei offenbarte sich die unterschiedliche Betrachtung der von der Gemeinde wegen der großen Nachfrage betriebenen Ausweisung von Wohnbaugebieten und den von der Regierung von Niederbayern sowie dem Regionalen Planungsverband auf der Grundlage des Landesentwicklungsprogrammes vorgebrachten Anschauungen. Das Landratsamt signalisierte aus städtebaulicher Sicht grundsätzlich Einverständnis mit dem Vorhaben der Gemeinde. Da bei den weiteren eingegangenen Stellungnahmen keine grundsätzlichen Bedenken gegen den Bebauungs- und Grünordnungsplan „Mülleracker“ angeführt wurden, billigte das Gremium die vorliegende Fassung unter Berücksichtigung der notwendigen Änderungen und Ergänzungen.
Im weiteren Vorgehen erfolgt jetzt eine verkürzte Auslegung. Dem künftigen Wandel der Antriebsart trägt der Bauantrag der Firma BP Europa SE aus Bochum auf Errichtung von E-Ladesäulen unter einer Überdachung, der Aufstellung einer dazu notwendigen Trafostation und die notwendige Versetzung von Saugerplätzen auf dem Gelände der Tankstelle am südlichen Ortseingang von Kirchroth Rechnung. Da bei diesem Bauantrag die Festsetzungen des Bebauungsplanes „Bachfeld I“ in einigen Bereichen nicht eingehalten werden, erteilte der Gemeinderat die notwendigen Befreiungen weil er die Grundzüge der Planung durch die Befreiungen nicht tangiert sieht.

Informiert hat Bürgermeister Fischer über die besonderen Anstrengungen der Verwaltungsangestellten Auernheimer bei der Antragstellung um einen KfW Zuschuss für die von der Gemeinde errichteten Wohnbauprojekte im Baugebiet Riedmühle in Weiher. Im Anschluss erfolgte eine nicht öffentliche Sitzung.

Berichterstatter Johann Groß

24. Sitzung des Gemeinderates - DonauKids bekommen2023 eine Naturgruppe

Autor: admin, veröffentlicht am: 02.05.2022